GhettoWorkout, für mich hat es nicht gereicht, aber:

GhettoWorkout, für mich hat es nicht gereicht, aber:

1.5 Monate Training liegen hinter mir, jede Woche 3 Tage und viele Übungen die mich an meine Grenzen getrieben haben! Bereits die Erwärmung war für mich schon “oha”, meist benötigte ich einen ganzen 12 Stationen Circle um von der Erwärmung wieder runterzukommen. Joggen, Hampelmann und Treppen am Räucherturm waren meine Top Favoriten.

Energiezunahme durch Lachs und Reis, immer wieder Dienstags!

Energiezunahme durch Lachs und Reis, immer wieder Dienstags!

Der Ghettoworkout e.V. hat zu einer Vereinsversammlung geladen, welcher für alle Mitglieder als Möglichkeit wahrgenommen werden konnte einen Leistungstest zu absolvieren. Der Leistungstest beinhaltete Übungen wie 30 Liegestütze, mehrere Dips und Co. Wozu ist dieser Test gedacht? Man könnte sich als Anwärter so davon demotivieren lassen, dass wenn man diesen Test nicht besteht ist man nicht in der Möglichkeit 3 x die Woche mit trainieren zu können. Die Liegestütze sind für mich schon eine Hürde, obwohl diese nicht unmöglich sind, es gab Tage an denen über 100 Wiederholungen im Training umgesetzt wurden (ja ich habe keine 100 hinbekommen).

Man muss berücksichtigen dass der Verein eine Institution mit und für Menschen ist, welche Ziele bei der Gründung und Werdergang hatten/haben. Vereinsarbeit ist in Form von Zeilsetzung und Verwirklichung wichtig, auch für einen Verein, dieser muss attraktiv sein und bleiben.

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte hat man als Anwärter kein Problem damit wenn man durch fehlende Leistung nicht ins Raster passt, man kann an sich arbeiten um sich zu bewerben, es sollte innerlich ein Druck vorhanden sein dem Verein/der Marke beitreten und diese mit Stolz unterstützen/tragen zu wollen.

In einer kurzen Rücksprache, mit einen der Vereinsvorsitzenden, habe ich in Erfahrung bringen können, dass die normalen Trainingstage nur noch durch alle erfolgreichen “Leistungstest-absolventen” besucht werden kann. Für alle Anwärter gibt es einen Tag an dem man zusammen trainieren und sich austauschen kann. Man könnte meinen: 1 Mal ist kein Mal, aber jetzt ist es an jedem selbst zu zeigen dass man Dabeisein  möchte, sich selber gut vorbereiten und starken Willen zeigen kann. Die Basis für das Ghettoworkout ist man selbst und der Wille!

Für mich gibt es derzeit jeden Tag Liegestütze, morgens und abends, mindestens 60 wollen erreicht werden, 90 wären optimal! Einen Test-Trainingstag ein einem Fitnessstudio habe ich hinter mir und das Volleyball ist parallel als “Ausgleich” auch noch vorhanden. Bei dem besten Wetter kann man auch mal das Auto stehen lassen und zur Arbeit laufen!

Wichtigster Punkt für alles: egal wie sehr man sich Veränderungen an sich selber wünscht, die Ernährung ist für über 50% daran verantwortlich wie schnell man motivierende Ergebnisse sieht. Mir wird es derzeit fehlen an einem Dienstag nach dem Sport nochmal schnell Energie durch Abendessen aufzunehmen und dann weiter zum Volleyball zu fahren, die Vollerballkollegen sind aber erfreut dass ich weniger ausgepowert zum Training und Punktspielen erscheine, zack haben wir gewonnen. Dennoch fehlt mir der neue Rythmus, es ist wir ein “Neuanfang” weil man sich neu orientieren muss. So ist das Leben, nichts ist geschenkt!

Bleibt dran, gebt gas, seid gewillt den Willen zu haben! Vorwärts immer, rückwärts nimmer!

Taurine als Pusher und Krampfverhinderer

Taurine als Pusher und Krampfverhinderer

PS: Im ganzen Ghettoworkout-Erfahrungsumfeld habe ich versucht mit einem Pulver “Taurin” die Kräfte zu puschen, welches man 30 Minuten vor dem Sport einnehmen kann oder gar danach um eventuelle Krämpfe zu verringern. Ich kann mir vorstellen dass es etwas gebracht hat, vermute aber eher durch den Placebo Effekt. Ich kann somit niemanden über diesen Blog dazu raten oder abraten, es muss jeder selbst testen.

Weitere Informationen zum GhettoWorkout:
Internetseite: ghettoworkout.de
Facebook: facebook.com/GhettoWorkoutGermany